Startseite
    Gedanken
    Gedichte
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    blackbae

   
    romyra

   
    maryvkelly

   
    verwilderte

    allunare
   
    anderswo.ist.nirgendwo

   
    angel.in.blue.jeans

    lebenskuenstlerin80
    - mehr Freunde

   22.03.17 15:33
    Du bist keine 14. Du bis
   22.03.17 19:46
    Ich will nicht hier gewe
   23.03.17 20:39
    In der Rhetorik gelten d
   1.04.17 20:48
    Hello! Deine Schwester l
   19.04.17 21:56
    Die VorFreude ist ja doc
   15.05.17 21:56
    DWyiX9 nuhksifzerwf, [u

http://myblog.de/wahrheitstraeumerin

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wahrheitsträume

Wenn man liebt, sollte man bedingungslos lieben und wenn man bedingungslos liebt, sollte man auch nicht darüber nachdenken müssen, ob man liebt. Aber was ist, wenn es einfach etwas Zeit braucht, um bedingungslos lieben zu können? Ich finde, dazu sollte Zeit genug sein, weil Liebe immer ihre Zeit braucht. Das es nicht den oder die Perfekte auf dem Silbertablett serviert gibt, habe ich inzwischen nur zu gut verstanden. Aber ich gebe noch immer die Hoffnung nicht auf, dass irgendwo jemand ist, denn ich finden kann, wenn es an der Zeit ist. Vielleicht bin ich nur jung und naiv. Vielleicht habe ich vom Leben noch keine Ahnung und träume mir meine Welt zusammen, wie sie mir passt. Aber ich träume mit Wahrheit. Und das macht mich so sicher, dass meine Wahrheit kein Traum ist und meine Träume Wahrheit sein können.
15.5.17 21:51


Veränderungen

Vermutlich passiert nichts auf dieser Welt ohne Grund. Deswegen muss man den Dingen Zeit geben sich zu entwickeln, aufzubauen und dann auch wieder zu verschwinden. Denn es sind nicht nur die Dinge, die sich ändern, sondern auch die Bedeutung, die wir Ihnen geben. Also ist es in Ordnung, etwas aufzugeben, was einem einmal sehr viel bedeutet hat, weil dadurch etwas anderes die Möglichkeit hat, in den Vordergrund zu treten. Das ist gut und richtig so, weil Jeder Mensch sich ständig und ab und an auch sehr stark verändert. Warum sollte man an etwas festhalten,obwohl man weiß, das es zu nichts führt, weil man es vor längerer Zeit schon aufgegeben hat und nur noch nicht den Mut hatte, etwas früher einmal so unendlich wichtiges zu beenden. Ohnehin ist nichts für immer und manchmal kehrt man zurück und findet altes wieder neu. Nicht jeder Schlussstrich muss mit einem Edding gezogen werden. Manchmal reicht ein blasser Bleistiftstrich, um zu erkennen, daß es Zeit ist, den Kurs zu wechseln, weil sich die Richtung dessen, was man will geändert hat.
3.5.17 21:41


Jeder

Im Grunde kannst du Jeder sein, fühlst dich heut groß und morgen klein,verlierst dich in der Träumerwelt, weil's dir dort halt besser gefällt. Im Grunde kann dich Jeder sehen,ob nun im Lachen oder Leiden.Viele werden dich nicht verstehen,doch trotzdem werden sie nicht schweigen.Im Grunde kann dir Jeder sagen,was richtig ist und auch was nicht,doch jedes mal musst du dich fragen:was denke denn eigentlich ich ??Im Grunde kann dich jeder liebengleich nachdem du ihnen vergibst Doch wirst du damit wirklich siegen ?Einzig ist wichtig, wen DU liebst.Im Grunde ist hier Jeder gleichJeder will etwas Besseres sein.Doch viel Geld macht niemals reich es macht das Herz nur winzig klein.Jeder darf seine Träume haben.Jeder darf mal glücklich sein.Jeder sollte die Wahrheit sagen.Und doch bin ich nicht Jeder, Nein! Ich bin nur ich, wie ich heute bin Macht das denn für dich keinen Sinn? Dann hör' JETZT auf Jeder zu sein Und stell dich auf dein Leben ein !!
19.4.17 20:19


Ostern

Erst einmal wünsche ich allen, die das hier lesen, ein schöne Ostertage und wenn diese schon vorbei sind, wenn du das hier liest, dann hoffe ich, das du ein schönes Osterfest hattest. Mir kam da vorhin so ein Gedanke, dass Ostern ja nicht nur die Auferstehung von Jesus feiert, sondern auch ein Sinnbild für das Lebeneines Jeden sein kann. Denn an Ostern macht man sich auf die Suche nach Eiern, Schokolade und vielleicht auch kleinen Geschenken. Man sucht, bis man glaubt Alles gefunden zu haben und findet dann einige Tage später trotzdem noch irgendwo etwas, das man beim Suchen übersehen hat. I'mLeben ist man auch immer auf der Suche. Vielleicht weiß man nicht genau, wonach man gerade sucht, aber irgendetwas fehlt ddanndoch immer. Auch wenn es nur eine Kleinigkeit ist, um das Glück perfekt abzurunden. Gerade dann, wenn man glaubt nichts mehr zu finden, taucht doch noch etwas auf, was man meist nicht erwartet hat.Was ich am Ostereier suchen am meisten schätze ist, das es gar nicht so sehr darum geht, sie zu finden, obwohl es natürlich eine riesen Freude ist, wenn man sie findet, sondern die freudige Erwartung während des Suchens, weil man sicher weiß, dass man etwas finden wird. Auch, wenn vielleicht erst ein paar Tage später
16.4.17 12:04


Nichts

Absolute Leere. Mehr ist da nicht in meinem Kopf. Natürlich denke ich nach, über Alles was ist, über das was war. Aber über das Wichtige bewahre ich Stillschweigen. Auch wenn mich jemand fragt, dann ist nichts. Und wenn ich etwas sage, bedeutet es nichts. Leere kann so befreiend sein, wenn sie auch alle in den Hintergrund gedrängten Gedanken mit sich nehmen würde, doch das tut sie nicht. Sie ist einfach da. Frag mich nicht, warum, wie lange oder woher. Denn ich könnte nicht Antworten. Meine Träume lösen sich im Nebel von Nichts und scheinen zu verschwinden, obwohl ich weiß, das Alles noch da ist. Das sich eigentlich nichts geändert hat. Außer mir. Aber wenn Jemand fragt, dann ist nichts.
11.4.17 19:15


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung